Bild1725
Bild1758
Bild1756
Bild1724

"France Mobil" an der Grundschule  

Am 15. Juni kam das "France Mobil" an die Franziska-Höll-Grundschule.

Endlich war es mal wieder so weit: Die Franziska-Höll-Grundschule bekam Besuch vom „FranceMobil“. Eigentlich hätte die diesjährige Lektorin Émilie Frémont schon Mitte Dezember kommen wollen, doch den damaligen Besuch mussten wir aufgrund der kurzfristigen Schulschließung absagen.

Als die Grundschulen nach den Pfingstferien wieder in den Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen übergehen konnten, bot sie uns direkt einen Nachholtermin an und kam somit am Dienstag, den 15. Juni 2021, zu uns an die Schule.

 

In den Genuss einer Unterrichtsstunde mit ihr kamen die dritten und vierten Klassen. Aufgrund des nicht-stattgefundenen Französischunterrichts während der homeschooling-Phasen war diese eine Unterrichtsstunde mit einem „bain de langue“, einem „Sprachbad“ in der französischen Sprache, eine spannende Sache für die Kinder. Etwas ungewohnt war es schon, eine Muttersprachlerin sprechen zu hören und den Eindruck zu haben, nichts zu verstehen.

Émilie war jedoch positiv beeindruckt. Die Kinder zeigten nämlich durch ihre Reaktionen, dass sie die Erklärungen und Aufforderungen sehr wohl verstanden hatten und auch adäquat reagieren konnten.

So beantworteten sie Fragen nach ihrem Namen, Alter, Wohnort oder Vorlieben, ordneten Bilder von Tieren, Farben oder Körperteilen den französischen Bezeichnungen zu, machten Bewegungen nach und punkteten begeistert bei einem sehr bewegten Reaktionsspiel.

Am Ende der französischen Einheit gab die Lektorin Raum für Fragen und erzählte auch selber etwas von französischen Gewohnheiten oder dem Schulalltag in Frankreich.

Das Feedback der Kinder war sehr positiv – dieser bewegte Französischunterricht würde so viel Spaß machen – ob Émilie nicht wiederkommen oder im nächsten Schuljahr auch die Realschule besuchen könne?

Émilie ermunterte die Kinder, das FranceMobil im nächsten Schuljahr einfach wieder einzuladen.

 

          

 

    (Fotos: B. Wersich)

Was nehmen die SchülerInnen der dritten und vierten Klassen mit von diesem Besuch? Fremdsprachen können Spaß machen und auch wenn man nicht alles wortwörtlich versteht, kann man sich doch durch Mimik und Gestik verständigen.

 

(EL 21.06.2021)

« zurück zur Übersicht

Top