Bild1725
Bild1758
Bild1756
Bild1724

Unsere Schuldisco

(Bericht der Klasse 7b)

Am 18. März ging an der Franziska-Höll-Schule die Post ab. Die 7b organisierte eine Disco für die Klassen 4 bis 7, und die Schülerinnen und Schüler können nicht ganz ohne Stolz behaupten, dass ihnen das sehr gut gelungen ist.

Aber alles begann erst einmal damit, überhaupt ein Thema für das Projekt in WVR (Wirtschaft.Verwaltung-Recht) zu finden. Es kamen zum Teil abenteuerliche Ideen in die Runde, am Schluss aber mussten sich die zwanzig Kinder zwischen einem Kino-Abend, einer Smoothie-Bar und der Schuldisco entscheiden. Die Entscheidung für die Schuldisco fiel knapp aus, sie war also nicht leicht.

Als nächstes mussten wir uns überlegen, was für Arbeiten bei der Vorbereitung anfallen, und wie man diese verteilt. Am wichtigsten war dabei die Suche nach einem DJ, aber auch nach Sponsoren wollten wir schauen. Schließlich entstehen bei einer Schuldisco auch Unkosten. Fabian hatte einen Bekannten ausfindig gemacht, der für Stimmung sorgen sollte. Marius und Niclas wie auch Julia und Teresa kamen mit einer Zusage über eine Unterstützung der Sparkasse und der Volksbank zurück. - Das Ganze wäre aber nicht möglich gewesen, wenn wir nicht im Projekt gelernt hätten, wie man einen Geschäftsbrief verfasst und dass eine Zuwendung nicht ohne Werbung Sinn macht. Auch Fehrenbacher, das Schreibwaren-Geschäft aus Bühlertal, half uns tatkräftig mit Dekorationsmaterial und Plakaten.

Als das Ereignis kurz bevorstand, mussten auch die Schichtdienste für den Auf- und Abbau, für das Einkaufen der Snacks und für den Verkaufsstand eingeteilt werden. Sophie und Anna fuhren mit Herr Uttendörfer, dem Projektleiter, und zwei Kameraden in den nächsten Großmarkt, der uns auch noch unterstützte.

Am letzten Freitag vor den Osterferien halfen nach Unterrichtsschluss eine Hälfte der Klasse beim Dekorieren der Turnhalle und beim Aufbau der Sound-Anlage. Ohne Herr Zink hätten wir das nicht geschafft! Aber auch ohne tatkräftige Eltern wäre die Disco nicht so erfolgreich verlaufen, denn fünf Mütter belegten mit ihren Kindern noch Lyoner-Brötchen, so dass keiner verhungern musste!

Ab 17 Uhr verwandelte sich unsere Turnhalle in eine brodelnde Party-Hochburg. Zuerst kamen Viert- und Fünftklässler, später dann auch die „Großen“. Wer ganz besonderen Wert auf Style legte, kostümierte sich auch nach einem unserer ausgegebenen Mottos „Black and white“ oder „Freestyle“ und konnte sich auch von unserer Fotografin ablichten lassen.

Der Kassendienst war schwer am Schwitzen,  als die tanzwütigen Jungs und Mädels sich mit Getränken oder Snacks stärken wollten. Wer unsere Disco noch in beinahe letzter Minute gerettet hat, war unser DJ – denn der zuerst angefragte Kumpel konnte nicht! Auch bei unserem Projektleiter lagen deshalb kurzzeitig die Nerven blank. Die Stimmung kochte immer mehr, aber Sebastian und Erik brachten sie dann fast zum Siedepunkt. Grölend und anfeuernd ließen sie fast keinen auf den Bänken sitzen…

Gegen Ende der Party trat unsere vierköpfige Jury zusammen, um im Kostüm-Wettbewerb die Besten zu prämiieren. Anja Mijatovic gewann beim „Schwarzweiß-Wettbewerb“, Jonas Bissel beim „Freistil“. Alle TeilnehmerInnen bekamen natürlich einen Preis!

Ab 22 Uhr half die andere Hälfte der  Klasse beim Abbau, und nach einer Stunde konnte die Halle sauber übergeben werden. Wir möchten uns bei allen Helfern, Besuchern und Unterstützern bedanken!!

Top