Bild1725
Bild1758
Bild1756
Bild1724

Abschlussfahrt der 10 a an den Chiemsee  

Am 26.06. machten wir uns In Begleitung von Frau Bürkle und Frau Falk auf den Weg nach Ruhpolding an den Chiemsee, wo wir nach sechsstündiger Zugfahrt am Fuße des Rauschbergs ankamen. Gleich nach der Ankunft durften wir die Kunst des Bogenschießens erlernen und übten uns darin, die Zielscheibe zu treffen. Nach dem Abendessen erkundeten wir die Wanderwege, die weißen Sportschuhe einiger Mitschüler/innen waren hinterher leider nicht mehr als solche zu erkennen.

Am nächsten Tag brachte uns ein Bus zum Salzbergwerk nach Berchtesgaden, welches seit dem 13. Jahrhundert existiert. Dort mussten wir zunächst die Bergmannskleidung anziehen und begaben uns dann teilweise über lange Rutschen in die Tiefen des Bergwerks, wo ganzjährig Temperaturen von 12°C herrschen. Nachdem diese Erlebnistour mit einer Lasershow beendet war, folgte eine Schifffahrt auf dem Königssee und ein Spaziergang rund um die Kirche St. Bartholomä. Nach diesem abwechslungsreichen Programm kehrten wir zu unserer Unterkunft zurück und schauten am Abend gemeinsam einen Film.

Für den Mittwoch war eine Radtour geplant. Dazu fuhren wir mit dem Bus nach Inzell zu unserem Radverleiher und die Route startete dort. Leider regnete es an diesem Tag immer wieder leicht, doch das hielt uns nicht davon ab, in Übersee anzukommen und die Aussicht auf die Alpen vom Seeufer aus zu genießen. Bei der Rückfahrt verließen einige ihre Kräfte. Der freundliche Radverleiher und ein aufmerksamer Passant verhalfen dazu, dass die ganze Klasse zum Abendessen in Ruhpolding ankommen und sich von der anstrengenden Tour erholen konnte.

Am darauf folgenden Tag gab es zum Glück strahlenden Sonnenschein. Am Chiemsee erwartete uns der witzige Guide Markus, der uns die Grundlagen des Kajakfahrens beibrachte und uns zwei Stunden lang über den See lotste. Danach durften wir eine Pause machen, um dann mit bereitgestellten Materialien in zwei Teams zwei Flöße zu bauen. Am Ende sollten diese Flöße ins Wasser gelassen werden und sich auch als fahrtauglich erweisen. Obwohl manches sehr wackelig aussah und wir nicht besonders optimistisch waren, dass dies gelingen würde, hatten wir ein Erfolgserlebnis. Der Abend stand unter dem Motto „Germanys next top model“, nur sollten die Jungen die Mädchen mit einem Outfit ausstatten und umgekehrt. Besonders die dazugehörende Moderation sorgte für einige Lacher. Obwohl in den Strommast unweit unserer Unterkunft ein Blitz einschlug und daher nur noch die Notbeleuchtung funktionierte, hatten wir einen sehr lustigen Abend.

Am Freitagmorgen stand noch das Kofferpacken und Aufräumen an und schon mussten wir uns von diesem idyllischen Ort wieder verabschieden. Am Bühler Bahnhof trafen wir sogar auf unsere Schulkameraden der 10b, die aus Hamburg zurückgekehrt waren und so fuhren wir allesamt nach Hause zu unseren Familien zurück.

(SB 27.07.2022)

« zurück zur Übersicht

Top