Bild1725
Bild1758
Bild1756
Bild1724

„Friday for Future“ im Klassenzimmer der Naturparkschule

Franziska-Höll
4.-Klässler essen Schokolade für den Klimaschutz

Während am vergangenen Freitag viele Jugendliche in Bühl für mehr Klimaschutz demonstrierten, machten die 4. Klässler der Naturparkschule Franziska-Höll ihren eigenen „Friday for Future“ im Klassenzimmer.

Theresa Schmidt unterrichte ihre Klassenkameraden zum Thema Klimawandel. Sie hatte im vergangenen Jahr die Akademie von „Plant for the Planet“ in Bühl besucht und wurde zur Klimabotschafterin ausgebildet. Das Projekt „Plant for the Planet“ wurde 2007 von dem 9jährigen Felix Finkbeiner gegründet, der die Kinder der Welt aufforderte, in jedem Land 1 Million Bäume zu pflanzen, um dem Klimawandel aktiv zu begegnen. Denn jeder Baum bindet pro Jahr durchschnittlich 10 kg CO2. Mucksmäuschenstill lauschten die Kinder ihrem Vortrag und beteiligten sich rege bei den Überlegungen, was jeder denn selbst in seinem Umfeld dafür tun kann. Es blieb aber nicht bei der Theorie. Theresa hatte für jedes Kind ein Pflanzset mit Baumsamen vorbereitet, damit jedes Kind das Gelernte gleich in die Tat umsetzen konnten. Alle hatten auch schon eine Idee, wo ihr Baum einmal seinen Platz bekommen soll.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, „Plant for the Planet“ darin zu unterstützen, Aufforstungen in tropischen Regionen durchzuführen. Wie? Indem wir Schokolade essen! Was hat Schokolade mit dem Klimawandel zu tun? 20% des Erlöses jeder Tafel „DIE GUTE SCHOKOLADE“ geht an das Projekt, so dass beim Verzehr von 5 Tafeln schon ein Baum finanziert werden kann. Das scheint einfach! Theresa hatte für alle eine Kostprobe dabei. Sie nahm auch schon Kontakt zum örtlichen Lebensmittelgeschäft auf und bat darum, die Schokolade ins Sortiment aufzunehmen.

                             

„Friday for Future“ ganz praktisch!

 

(NH 15.07.2019)

Top