Bild1725
Bild1758
Bild1756
Bild1724
Ovationen für "Alice im Wunderland"

Nach einem Spaziergang schläft Alice auf dem Schoß ihrer Schwester ein. Dabei verschwimmen die Geräusche der Umgebung mit ihrem Traum und verwandeln sich in Tiergestalten, die sich als Abbilder einer unverständlichen Erwachsenenwelt entpuppen.

So begegnet ihr die Hektik in Gestalt eines weißen Kaninchens und der Scheinlogiker in Gestalt einer Maus. Hochnäsig kommen aber auch die schönen Blumen daher, rücksichtslos die riesigen Störche, bürokratisch und stur der Fisch und spitzfindig die Grinsekatze. Auch ihr ständiger Gesprächspartner, die Raupe, ist nur wenig hilfreich und bleibt ihr rätselhaft.

Alice muss sich aber nicht nur mit ihrer Umwelt auseinandersetzen, sondern auch mit ihrer eigenen Entwicklung und Versagensängsten. In all den verwirrenden Begegnungen erweist sich Alice als kluges und rücksichtsvolles Mädchen. Doch als ihr nun auch noch eine Einladung zum königlichen Croquetspiel überreicht wird, muss sich Alice gegen die mordlustige Herzkönigin zur Wehr setzen, bis sie sich schließlich selbst aus ihrem Albtraum befreit.

  
 
 
 
 

"Als farbenprächtiges Theaterstück, gesprickt mit liebevollen wie auch komischen Details und geprägt von großer Spielfreude"(Acher-und Bühlerbote, 28.6.18) erwies sich das Theaterstück im Haus des Gastes am Dienstag, dem 26.Juni als großer Erfolg.

                                 

Die jungen Talente spielten mit viel Engagement und Souveränität ihre Rollen und begeisterten die Zuschauer. Auch Frau Simon, Vorsitzende des Fördervereins, zeigt in ihrer Rede ihre Begeisterung über die Aufführung.

(LH 02.07.2018)

Top